Farbe-direkt Blogbeitrag Ombré Wall neue Inspiration blaue Wand

Ombré Wall – DIY-Wandgestaltung mit trendigen Farbverlauf

Lust auf individuelle und kreative Wandgestaltung?

Heute wollen wir dir den Eye-Catcher für jede Wand bzw. Raum vorstellen.

Der Ombré Look wird bereits seit längerer Zeit im Fashionbereich und beim Styling gelebt. Der trendig, frische Farbverlauf – einfach mal etwas Besonderes.
Im Bereich Wohnen sieht man diesen Look noch recht selten, dabei hat er so viel Potenzial. Beliebt sind Deko- und Einrichtungselemente wie Bilder, Vasen, Teppiche, etc., um einem Raum Atmosphäre zu verleihen.

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, deine Wand als „trendiges“ Deko-Element  zu nutzen?

Der Ombré-Style ist eine kreative und dennoch nicht kitschige Alternative zu Altbekanntem. Durch das Spiel der verlaufenden Farbtöne (verschiedene Farben) oder Farbtonnuancen (eine Farbe in verschiedenen Abstufungen) wird dieser besondere Effekt geschaffen. Diese Art der Wandgestaltung lässt deine Räumlichkeit interessant und abwechslungsreich erscheinen, eben ein echter Hingucker.

Farbe-direkt Blogbeitrag Ombré Wall gelbe Wand

Wie setzt man Ombré im Wohnbereich um? Und was wird benötigt?

Die Ombré-Technik ist leicht umzusetzen. Mit unserer Tipps und Tricks wird sie dir in jedem Fall gelingen.

Der wirklich wichtigste Punkt ist die Auswahl des richtigen Farbtons / der richtigen Farbtöne. Also stelle dir die Frage, welche Farben passen zu mir und meinem Raum? Möchtest du eher einen ruhigen Verlauf (a), also ein Farbton in verschiedenen Abstufungen, oder lieber etwas aufregender, also ein Farbverlauf mehrerer Farböne (b)?

Nachdem du dir hierüber klar geworden bist nun zum benötigten Material.

Was du an Materialien und Werkzeug benötigst:
  • Farben (Grundfarbton, oder mehrere unterschiedliche Farbentöne)
  • Weiße Innenfarbe
  • Mind. 3 Farbwannen, Rührstäbe und Rollen und Pinsel
  • Leere Gefäße, in denen du die Farbe anrühren kannst
  • Malerkrepp (zum Abkleben der Wandsektoren) und Abdeckplane (zum Schützen deines Bodens)
  • Gefäß mit Wasser und einen breiten Pinsel, es kann auch ein Schwamm genutzt werden, schau womit du am besten zurecht kommst

Den Ombré-Look kannst du von oben nach unten, von links nach rechts ganz individuell auf deine Wand bringen. Natürlich kann auch nur ein Teil der Wand im Ombré Stil bearbeitet werden, bspw. kann der Sockel zum Hingucker umgestaltet werden. Bevor du mit weiteren Schritten fortfährst, mach dir bitte Gedanken, welcher Verlauf dir am besten gefällt. Wir empfehlen einen vertikalen Verlauf, also von unten nach oben heller werdend. Andersherum kann der Ombré Look den Raum schnell drückend und gedrungen wirken lassen.

(a)    – Wähle deinen Ausgangsfarbton. Tipp: Wärme und Gemütlichkeit kannst du mit Rottönen hervorragend erreichen. Für etwas mehr Eleganz und Zurückhaltung wähle zum Beispiel Grau oder einen bräunlichen Farbton.

Favourite Grey 1Ashes 2

Aus deinem gewählten Grundfarbton mischst du jeweils zwei weitere Farbabstufungen. Einfach in eine Farbwanne den Grundfarbton mit weißer Farbe „verdünnen“. Oft brauchst du gar nicht viel Weißware, um einen Farbunterschied zu erzielen. Taste dich langsam ran, ein Verhältnis 1 : 3    (Farbe : Weiß) geht aber immer. Beachte, je stärker die Farbtonunterschiede sind, desto dramatischer und intensiver wird das Ergebnis wirken.

(b)    – Wähle Farbtöne, die gut miteinander harmonieren und dir natürlich gefallen. Schöne Farbtonkombinationen sind zum Beispiel gelb, orange, rosa und gelb, lila, blau.
Gelb - Lemon 4Blush Sand 2
Daylight 4LilacClear Blue


Nun geht es an die Umsetzung:

Teile deine Wand bzw. die zu bearbeitenden Fläche in drei gleich große Segmente. Klebe hierfür mithilfe des Kreppbandes sorgfältig ab. Wir empfehlen hier sehr akribisch vorzugehen, denn dann hast du am Ende ein tolles gerades Ergebnis.

Fülle die angemischte Farbe sowie den Grundfarbton in jeweils eine Wanne. Lege dir zu jeder Wanne eine frische Farbrolle hinzu.

Beginne, wenn du den Verlauf von unten nach oben wählst, mit der dunkelsten Farbe unten. Fülle das komplette Segment aus.

Der mittlere Bereich wird anschließend mit dem mittelstarken Farbton bearbeitet.

Sind beide Flächen ausgefüllt. Ziehe umgehend das Kreppband, welche diese Flächen trennt, ab. Nutze nun den breiten Pinsel oder einen Schwamm, etwas Wasser und eine Farbkombination aus Ausgangsfarbton und mittleren Farbton, um den Übergang angenehm zu verblenden. Achte darauf, dass die Farbe noch feucht ist.

Das oberste und noch leere Segment streichst du jetzt mit dem hellsten Farbton. Ziehe auch hier nach Fertigstellung das Kreppband ab und verblende den Übergang. Benutze wieder einen sauberen breiten Pinsel oder Schwamm, Wasser und eine Farbkombination aus dem mittleren und dem hellen Farbton.

Lass anschließend alles in Ruhe trocknen.

______________________________________________________________________

Zack fertig! Gar nicht so schwierig, oder?

Kleiner Tipp: Für die Umsetzung der Wandgestaltung im trendigen Ombré Look kannst du hervorragend Wandfarbenreste verwenden. Schau auch gerne in unserem Blogbeitrag zum Thema: kreative Verwendung von Wandfarbresten vorbei, hier findest du die ein oder andere kreative Anregung für dein nächstes DIY Projekt.

Der Ombré-Look bietet unzählige Möglichkeiten und Varianten. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Probiere es gerne einmal aus und zeig uns dein Ergebnis (gerne auf Instagram @farbe_direkt)


Wir wünschen dir viel Spaß bei der Umsetzung!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

1 von 4