5 min. Lesezeit

Welche Fassadenfarbe ist die Richtige für mich, um meine Hauswand zu verschönern?

Wer im Baumarkt oder Online Shop auf der Suche nach Farbe für die Hauswand ist, hat die Qual der Wahl zwischen unzähligen Farben, unterschiedlicher Anbieter und verschiedener Preise. Wir möchten Ihnen helfen, in diesem Dschungel die für Sie beste Farbe für Ihre Fassade zu finden.

Dazu muss man sich erstmal die Frage stellen, woran man eine qualitativ hochwertige Farbe erkennt, denn allzu oft lässt man sich durch schöne Bilder oder blumigen Umschreibungen auf den Etiketten blenden. Deswegen wollen wir hier aufzeigen, welche Unterschiede es gibt und auf was Sie beim Kauf achten sollten.

Lohnt sich teure Fassadenfarbe, um die Hauswand zu verschönern oder reicht auch eine günstigere Alternative?

Im Allgemeinen ist eine teurere Fassadenfarbe stets die bessere Wahl. Oft hat sie einen höheren Anteil an Titandioxid und damit einen besseren Weißgrad und gewinnt damit ganz klar gegen die günstigeren Varianten. Preislich teurere Produkte haben außerdem einen besseren Filmschutz gegen Algen- und Pilzbildung auf der Hauswand. Die Idee, Geld beim Kauf einer „billigen“ Farbe zu sparen, ist mit der häufigste Fehler beim Farbenkauf.

Welches Farbkonzept eignet sich für die Hauswand?

Wenn Sie sich für eine Fassadenfarbe entschieden haben, holen Sie sich gerne Ideen für die farbliche Gestaltung Ihrer Hauswände. Wir haben eine kleine Auswahl für Sie zusammengestellt. Die Farben senden wir Ihnen fertig abgetönt in Ihrem Wunschfarbton nach Hause.

Möchten Sie eine leichte mediterrane Fassadengestaltung? Dann sind die sand, beige- gelb- und braun- Töne vielleicht etwas für Sie. Für die moderne, reduzierte Gestaltungen finden Sie verschiedene Abstufungen in grau und taupe. Wenn Sie in der Farbfamilie bleiben, kann nichts schief gehen.

Normen für Fassadenfarben

Für Fassadenfarben gilt innerhalb der EU die Norm DIN EN 1062. Die Normwerte müssen im Technischen Merkblatt eines Produktes vermerkt werden. Diese Norm definiert Qualitätsmerkmale und ist für die Unterscheidung einzelner Produkte sehr hilfreich.

Besonders die Wasseraufnahme bzw. die Diffusionsfähigkeit sind wichtige Kriterien für Fassadenbeschichtungen. Denn diese sollten wenig Wasser aufnehmen und somit den Untergrund trocken halten. Andersherum, wenn dann Wasser eingedrungen ist (z.B. über einen kleinen Haarriss) soll dieses Wasser auch gut abtrocknen (diffundieren) können.

Diffusionsvermögen (sd-Wert) nach DIN EN 1062

 Diffusionsvermögen Diffusionsfähigkeit
sd-Wert < 0,14 m hoch (beste Klasse)
sd-Wert 0,14 - 1,4 m mittel
sd-Wert > 1,4 m niedrig


Wasseraufnahme (w-Wert: Wasseraufnahmekoeffizent) nach DIN EN 1062

 Klasse Anforderung nach DIN EN 1062 in kg/m²
W1 hoch > 0,5
W2 mittel = 0,5 > 0,1
W3 niedrig = 0,1 (beste Klasse)

Welche Farbe sollte ich nehmen?

Siliconharzfarbe für Fassaden

Siliconharzfarben haben sich in den letzten 30 Jahren überaus bewährt. 
Das Siliconharz selbst wird aus dem im Quarzsand enthaltenen Silizium hergestellt. Die Farben zeichnen sich durch eine hervorragende Wasserabweisung aus, haben sehr hohe Diffusionseigenschaften und eine enorme Witterungsbeständigkeit.

Unsere Siliconharzfassadenfarben sind gegen schnelle Algen- und Pilzbildung mit einem Filmschutz ausgerüstet. Wenn Sie Bäume auf dem Grundstück stehen haben und z.B. die Hauswände stark der Wetterseite zugeneigt sind, sollten Sie auf jeden Fall eine Siliconharzfassadenfarbe nehmen.

Im Wesentlichen verbinden Siliconharzfarben die positiven Eigenschaften der Silikat- und der Dispersionsfarben. Durch ihre Beschaffenheit eignen sie sich für viele Untergründe wie Beton, (Sand-)Stein, Ziegel, Kalkputz und Zementputz, Kunstharzputz und tragfähige Altbeschichtungen.

Siliconharzfarben lassen sich ganz normal mit den üblichen Malerwerkzeugen verarbeiten. Stärker saugfähige Untergründe werden mit üblichen Tiefgründen vorher ausgeglichen und vorbereitet.

Silikatfarbe / Mineralfarbe für Fassaden

Das Bindemittel von Silikatfarben und Silikatputzen ist Kaliwasserglas, das durch einen mehrstufigen und komplexen Herstellungsprozess aus Quarzsand und Pottasche (Salze=Kaliumcarbonat) gewonnen wird.

Während reine Silikatfarben aus zwei Komponenten bestehen, die vor der Verarbeitung gemischt werden, bieten wir Ihnen streichfertige Ein-Komponenten-Farben an.

Silikatfarben sind mineralische Farben und deshalb sehr atmungsaktiv (wasserdampf- und gasdurchlässig). Damit eignen sich sehr gut zum Beschichten mineralischer Untergründe, z.B. Beton, (Sand-)Stein, Ziegel, Kalkputz und Zementputz. Für gipshaltige Untergründe (z. B. Gipsputz) sind Silikatfarben nicht geeignet.

Silikatfarben für Fassaden sind besonders lichtbeständig und damit farbtonstabil.

Sie benötigen spezielle Produkte zur Untergrundvorbereitung (z.B. für saugfähige Flächen) und zur Verdünnung. Verwenden Sie dazu das Silikat Fixativ.

Siloxanfarben für Fassaden

Siloxanfarben stellen vereinfacht ausgedrückt eine Mischung aus Dispersionsfarben und Siliconharzfarben dar. Dabei wird eine Dispersion mit Siloxan veredelt. Siloxan ist ein Verwandter des Siliconharzes und kann eine Dispersionsfarbe in der Wetterbeständigkeit verbessern. Ansonsten sind die Eigenschaften ähnlich wie bei einer Dispersionsfarbe (siehe Dispersion)
Siloxanfarben sind preislich gute Einstiegsprodukte.

Was muss ich beim Streichen meiner Fassade beachten?

Wenn Sie sich für eine Farbe und einen Farbton entschieden haben, gibt es noch ein paar Dinge, die Sie beim Streichen Ihrer Hauswand beachten sollten.

Witterungsbedingungen, wann können Fassadenfarben gestrichen werden?

Generell muss eine trockene Umgebung während der Anstricharbeiten aber auch noch zwei drei Tage danach, also während der Trockenzeit vorliegen. Zur Zeit der Verarbeitung und in der unmittelbaren Trockenzeit müssen die Temperaturen über +5°C (bei Silikat Farbe bei +8°C) betragen. Die relative Luftfeuchtigkeit muss unter 85% sein. Die Höchsttemperaturen sollten nicht über +30°C (Silikat +25°C) betragen. Ansonsten trocknen die Farbbeschichtungen zu schnell und das Anstrichergebnis ist streifig oder fleckig. Die Angaben in den Technischen Merkblättern eines Produktes sind zu beachten. (Das Technische Merkblatt für Ihr Produkt können Sie beim Hersteller anfragen.)

Untergründe für Fassadenfarben

Die Untergründe müssen fest, tragfähig, schwach saugfähig (siehe Grundierungen), sauber und trocken sein. Nicht tragfähige Schichten, sowie Schmutz und trennende Substanzen sind vorher vollständig zu entfernen. Die Angaben in den Technischen Merkblättern eines Produktes sind zu beachten (Das Technische Merkblatt für Ihr Produkt können Sie beim Hersteller anfragen.)

Fungizid- und Algenschutz, Filmschutz bei Fassadenfarben

Als Filmschutz werden Substanzen bezeichnet, die den Fassadenanstrich vor einem schnellen Befall mit Algen und/oder Schimmelpilzen schützen. Einen dauerhaften Schutz gibt es aber nicht, denn die Schutzdauer hängt von dem Befallsdruck und den Witterungsbedingungen in der Zukunft ab. Dazu muss man wissen, dass Algen und Pilze natürliche Bestandteile in der Umwelt sind über die Luft (Wind) verbreitet werden.

Können Fassadenfarben für außen auch innen verwendet werden?

Nur wenn dies Hersteller ausdrücklich ausgelobt ist. Die meisten Fassadenfarben dürfen nur im Außenbereich verwendet werden.

Was muss ich tun, wenn Risse in der Hauswand sind?

Risse sollten mit einem Rissspachtel oder einem zum Putzuntergrund artgleichen Material geschlossen werden. Nicht geeignet zum Verschließen von Rissen sind Dichtstoffe, da sich diese sich später wieder abzeichnen.

Kann ich mit Silikatfarbe meine Hauswand einfach so überstreichen?

Für Silikatfarben wird ein mineralischer Untergrund benötigt, mit dem die Silikatfarbe chemisch reagieren (verkieseln) kann. Kalkputze bzw. Kalkzementputze sind solche Untergründe, aber auch alte Silikatanstriche. Ist nicht ganz klar, ob der vorhandene Untergrund mineralisch und somit verkieselungsfähig ist, sollte eher eine Siliconharzfarbe zur Anwendung kommen.

Wie bleibt meine Hauswand länger schön?

Unsere Wetterveränderungen sind deutlich zu bemerken. Das hat auch Auswirkungen auf die Langlebigkeit unserer Farben für die Hauswand. Sie sind der starken Wetterbelastung wie dem Morgentau, Starkregen und Frost ausgesetzt. Aussagen über die Standdauer der Fassadenfarben sind individuell abhängig. Stehen große Bäume auf dem Grundstück oder in der Nachbarschaft? Gibt es Gewässer in der Nähe? Faktoren wie diese können die Langlebigkeit beeinflussen.

Das Streichen der Hauswände ist aufwändig und etwas, was man möglichst selten wiederholen möchte. Aus diesem Grund empfehlen wir, die hochwertigen Produkte wie die Silikatfassadenfarbe und die Siliconharzfassadenfarbe.

 

Farbe-direkt Redaktion
Farbe-direkt Redaktion



Vollständigen Artikel anzeigen

Mutter und kleine Tochter, die im Sitzen die Stirn aneinder drücken
Für gesünderes Wohnen - konservierungsmittelfreie Wandfarbe ohne Titandioxid

2 min. Lesezeit

Innenfarben beeinflussen nachweislich das Raumklima und die Wohngesundheit. Dass man möglichst auf Konservierungsmittel verzichten sollte, darüber wurde in den letzten Jahren sehr ausführlich informiert und diskutiert. Doch auch das Weißpigment Titandioxid wurde in der Vergangenheit kontrovers diskutiert.
Weißes Holzhaus mit einer Veranda im Grünen
Alles über Holzschutz

2 min. Lesezeit

Damit Holz in seiner festen Struktur erhalten bleibt, muss es vor Witterungseinflüsse geschützt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Feuchtigkeit, UV-Einstrahlung und Holzschädlinge das Holz angreifen, dass es vergraut, an Festigkeit verliert oder sogar fault.

In diesem Beitrag erfahren Sie wie das Holz vorbereitet werden muss, ob ein Isoliergrund benötigt wird, welcher Holzschutz am Besten für Sie geeignet ist und wie er verarbeitet wird.

Farbwolle in einer Farbwann mit weißer Farbe
Wie funktioniert ein Isoliergrund?

2 min. Lesezeit

Vielleicht ist Ihnen das auch schon mal passiert? Beim Renovieren treffen sie auf Verschmutzungen, die beim Überstreichen nicht verschwinden. Egal, wie oft sie streichen, die Flecken schlagen immer wieder durch.

Bei diesen Flecken handelt es sich meistens um Wasserflecken oder Flecken die durch Nikotin, Ruß, Fett oder Holzinhaltsstoffen entstanden sind.

Werden Sie Mitglied unserer wachsenden Community