2 min. Lesezeit

Bei keinem Raum machen wir uns mehr Gedanken, wenn es um die Gestaltung geht, als beim Kinderzimmer. Und das aus gutem Grund! Wir wissen heute, dass die Wahl der Wandfarbe einen erheblichen Einfluss auf unser Empfinden und das unserer Kinder hat. Und dazu muss man gar nicht so weit in die Farbpsychologie abtauchen.

Denn nicht ohne Grund werden zum Beispiel in Kindergärten und Schulen neben Weiß die Wandfarben Gelb, Grün oder Orange verwendet. Diesen Farbtönen wird nachgesagt, dass sie die Kreativität  anregen, die Konzentration stärken und eine positive Raumstimmung schaffen. Und tatsächlich findet man diese Farbtöne auch oft in Räumen wieder, in den Menschen zum Austausch oder Beisammensein zusammenkommen, wie zum Beispiel Besprechungsräume, Büros oder im privaten Bereich in Wohnzimmern und Küchen.

Räume mit blauen Wandfarben dagegen wirken oft kühl und sauber. Blau gilt aber auch als entspannend, beruhigend, lädt zum Träumen ein und kann einen Raum optisch größer wirken lassen.

Die dynamischste und aggressivste Farbe ist Rot und damit für einen Raum, in dem auch geschlafen wird, eher nicht geeignet. Soll die Farbe jedoch in diese Richtung gehen, bieten sich Rosa-, Pink- und Lilatöne an, denen nachgesagt wird Sanftmut und Ruhe auszustrahlen. Sicherlich auch ein Grund, warum diese Farbtöne gern für gegnerische Sportkabinen in den USA verwendet werden.

Alle Erdtöne, wie beige, braun und Naturwerden ebenfalls als beruhigend und ausgleichend empfunden. Sie strahlen Wärme und Geborgenheit aus und haben einen besonders natürlichen Charakter.

Neben dem Farbton sollte man sich natürlich auch Gedanken über die Beschaffenheit des Anstrichs machen. Studien zeigen, dass Eltern gerade bei Neugeborenen und Babys auf besonders gesundheits- und umweltbewusste Wandfarben setzen, während Eltern von Kleinkindern bei der Gestaltung auch auf Reinigungsfähigkeit und Haltbarkeit achten. Schließlich soll das neu renovierte Zimmer lange schön aussehen. Dabei sind matte bis seidenmatte Dispersions- oder Silikatanstriche deutlich beliebter als glänzende Latexfarben. Diese findet man heutzutage kaum noch im privaten Bereich. Sie sind jedoch nach wie vor sehr beliebt in Arztpraxen, Krankenhäusern oder Hauseingängen, da sie was die Reinigungsfähigkeit betrifft unschlagbar sind.

Die richtige Farbe zu finden hängt also nicht nur vom Farbton ab. Den perfekten Anstrich für Ihr Projekt zu finden, ist dabei ganz einfach. Dafür müssen Sie nicht stundenlang im Baumarkt suchen, denn wenn Eltern eins nicht haben, dann ist es Zeit.

Bei uns finden Sie Im Bereich Farbtöne eine ganze Reihe Farben, die Sie bereits fix und fertig direkt bei uns bestellen können. Anwenderfreundlich, besonders umwelt- und gesundheitsbewußt sowie ganz bequem direkt vom Hersteller zu Ihnen nach Hause. Versprochen.

Farbe-direkt Redaktion
Farbe-direkt Redaktion



Vollständigen Artikel anzeigen

Mutter und kleine Tochter, die im Sitzen die Stirn aneinder drücken
Für gesünderes Wohnen - konservierungsmittelfreie Wandfarbe ohne Titandioxid

2 min. Lesezeit

Innenfarben beeinflussen nachweislich das Raumklima und die Wohngesundheit. Dass man möglichst auf Konservierungsmittel verzichten sollte, darüber wurde in den letzten Jahren sehr ausführlich informiert und diskutiert. Doch auch das Weißpigment Titandioxid wurde in der Vergangenheit kontrovers diskutiert.
Weißes Holzhaus mit einer Veranda im Grünen
Alles über Holzschutz

2 min. Lesezeit

Damit Holz in seiner festen Struktur erhalten bleibt, muss es vor Witterungseinflüsse geschützt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Feuchtigkeit, UV-Einstrahlung und Holzschädlinge das Holz angreifen, dass es vergraut, an Festigkeit verliert oder sogar fault.

In diesem Beitrag erfahren Sie wie das Holz vorbereitet werden muss, ob ein Isoliergrund benötigt wird, welcher Holzschutz am Besten für Sie geeignet ist und wie er verarbeitet wird.

Farbwolle in einer Farbwann mit weißer Farbe
Wie funktioniert ein Isoliergrund?

2 min. Lesezeit

Vielleicht ist Ihnen das auch schon mal passiert? Beim Renovieren treffen sie auf Verschmutzungen, die beim Überstreichen nicht verschwinden. Egal, wie oft sie streichen, die Flecken schlagen immer wieder durch.

Bei diesen Flecken handelt es sich meistens um Wasserflecken oder Flecken die durch Nikotin, Ruß, Fett oder Holzinhaltsstoffen entstanden sind.

Werden Sie Mitglied unserer wachsenden Community