Welche Wandfarbe ist die richtige für mich - Farbe-direkt.de

Farben über Farben – welche Wandfarbe ist die Richtige für mich?

Wer im Baumarkt oder im Onlineshop auf der Suche nach einer Wandfarbe für den Innenbereich ist, hat die Qual der Wahl. Unzählige Fachbegriffe, verschiedenste Anbieter und eine große Preisspanne. Mit diesem Ratgeber möchten wir dir helfen, die für dich passende Innenfarbe zu finden.

Dispersionsfarbe – die bewährte Innenfarbe

Wenn du an Wandfarbe denkst, hast du vermutlich als erstes das Bild und die Eigenschaften einer Dispersionsfarbe im Kopf. Sie ist der Klassiker unter den Innenfarben - wasserbasiert, hat ein breites Einsatzgebiet und ist seit vielen Jahrzehnten bewährt.

Eine Dispersionsfarbe ist ein Gemisch aus Bindemitteln, Füll- und Zusatzstoffen sowie Pigmenten zur Tönung der Farbe. Dispersionsfarbe kann in fast jedem Farbton getönt und auf den allermeisten Untergründen verwendet werden.

Die Innenfarben, die du bei uns bekommst, tragen alle den Zusatz ELF. Das steht für emissionsminimiert, lösemittelfrei und frei von Weichmachern. Die Wandfarben enthalten also keine Weichmacher oder Lösemittel (auch Hochsieder genannt). Somit sind sie frei von foggingaktiven Substanzen, also Ausgasungen, die in der winterlichen Heizperiode zu dunklen Belegen an Zimmerwänden und -decken führen können.

Wenn du dir unsicher bist, welche Wandfarbe du für dein Zuhause verwenden sollst, bist du mit der klassischen Dispersionsfarbe auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Wohngesunde Innenfarbe ohne Konservierungsmittel

Bei Farbe-direkt findest du auch Innenfarben, die den Zusatz „konservierungsmittelfrei“ oder auch kurz „KF“ tragen. Dabei handelt es sich um wohngesunde Wandfarbe, die keinerlei Konservierungsmittel enthält.

Konservierungsmittel machen die Innenfarbe zwar länger haltbar, können aber auch – abgegeben an die Luft – für sensible Menschen gesundheitsgefährdend sein oder sogar Allergien auslösen. Dieses Risiko entfällt bei einer konservierungsmittelfreien Innenfarbe. Sie sorgt für ein besseres Raumklima und kann auch von Allergikern bedenkenlos verwendet werden.

Dank eines technologisch fortschrittlichen Verfahrens in der Herstellung sind auch die konservierungsmittelfreien Innenfarben lange haltbar (ca. 1 Jahr).

Unsere konservierungsmittelfreien Innenfarben bieten wir nicht nur in weiß an, sondern auch in mehr als 50 Farbtönen – von einem hellen Pastell-Grau bis zum intensiven Rot. Dabei verwenden wir ausschließlich Tönpasten, die ebenfalls frei von Konservierungsmitteln sind. Somit ist sowohl die weiße als auch die getönte Farbe konservierungsmittelfrei und für Allergiker geeignet.

Wenn du mehr zu Innenfarben ohne Konservierungsmittel wissen möchtest, erzählen wir in diesem Beitrag auch nochmal ausführlicher, was die Eigenschaften und Vorteile der wohngesunden Innenfarben sind.

Latexfarbe – die strapazierfähige Wandfarbe

Früher wurde Latexfarbe tatsächlich aus Latex – dem Saft des Kautschukbaums – hergestellt. Dadurch erhielt die Innenfarbe ihre besonderen Eigenschaften wie den Glanz, eine wasserabweisende Oberfläche oder die Elastizität, die für die robuste Eigenschaft verantwortlich ist. Echte Latexfarben waren sehr teuer, schlecht bis gar nicht überstreichbar und sind heute (zumindest in Europa) kaum noch erhältlich.

Heutzutage wird kaum noch natürliches Latex für die Herstellung einer Latex-Innenfarbe verwendet. Stattdessen verwendet man eine Kunstharzdispersion aus Polyvinylacetat, die der Dispersionsfarbe zu den Eigenschaften einer natürlichen Latex-Wandfarbe verhilft. Sie ist überaus strapazierfähig und scheuerfest und eignet sich daher besonders für stark beanspruchte Wände wie z.B. in einem Flur oder Treppenhaus.

Silikatfarbe – die atmungsaktive Innenfarbe

Sie gilt als robust und hoch wasserdampfdurchlässig – die mineralische Silikatfarbe. Anders als Dispersionsfarben kommt bei Silikatfarben das natürliche Bindemittel Kaliwasserglas (oder auch Kaliumsilikat, daher der Name) zum Einsatz. Kaliwasserglas entsteht durch die Schmelze von Quarzsand und Pottasche, was im Anschluss pulverisiert und in Wasser gelöst wird.

Silikat-Innenfarben eignen sich nur für mineralische Untergründe, erzielen da aber eine besonders gute Haftung. Das Kaliwasserglas der Farbe reagiert mit dem mineralischen Untergrund und geht eine dauerhafte Verbindung ein. Diese Reaktion nennt man Verkieselung. Achtung: Silikatfarben sind nicht für Gips-Untergründe geeignet. Das gilt für den Innen- ebenso für den Außenbereich.

Neben der hervorragenden Haftung zeichnen sich die atmungsaktiven Silikatfarben auch durch ihre basische Oberfläche aus. Die sehr hohe Alkalität bietet keinen Nährboden für Schimmelpilzen. Ein Vorteil für Allergiker und sensible Personen. Darüber hinaus sind Silikatfarben frei von Lösemitteln, Weichmachern und Konservierungsmitteln, es handelt sich also um eine rein natürliche und umweltfreundliche Wandfarbe.

Fassen wir also nochmal zusammen:
Die Dispersionsfarbe ist der Klassiker unter den Wandfarben, lange bewährt und für fast jeden Einsatzbereich geeignet. Insbesondere für sensible und gesundheitsbewusste Menschen sowie Allergiker ist die wohngesunde Dispersionsfarbe ohne Konservierungsmittel die perfekte Wahl. Die strapazierfähige Latexfarbe eignet sich besonders für stark beanspruchte Flächen, die auch mal ein bisschen mehr aushalten müssen. Und die Silikatfarbe ist eine natürliche und für Allergiker geeignete Alternative bei mineralischen Untergründen.

Wir hoffen sehr, dass wir ein bisschen Klarheit in der Masse der Wandfarben schaffen konnten und du nun die perfekte Wandfarbe für dein Zuhause findest. Wenn du nun noch wissen möchtest, was eigentlich die ganzen Angaben auf dem Etikett einer Innenfarbe bedeuten, dann kannst du direkt hier weiterlesen.

Solltest du noch Fragen haben, dann kontaktiere uns doch einfach über unser Kontaktformular, hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag oder schreibe uns auf Instagram.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

1 von 4